Traumdeutung Zähne: Das Geheimnis von Zahnträumen ist gelüftet

 

Träume offenbaren uns unser Unterbewusstsein. In ihnen verarbeiten wir unsere Gefühle, Ängste, Stress, Sorgen aber natürlich auch positive Erlebnisse und Empfindungen. Manche glauben sogar, dass in der Traumdeutung Zähne den Tod eines geliebten Menschen voraussagen können. Seit Urzeiten gibt es Traumdeuter, die versuchen die Träume von Menschen zu interpretieren. Ihr Ziel ist es, eine Erklärung zu liefern, was die jeweiligen Traumsymbole bedeuten könnten.

So spielen auch in der Traumdeutung Zähne eine große Rolle. Beispielsweise in Form von Zahnausfall, Zahnschmerzen, bis hin zu spitzen, vampirähnlichen Eckzähnen. Doch sind in der Traumdeutung Zähne eine vielschichtig zu bewertende Symbolik, die zu sehr unterschiedlichen Deutungsmöglichkeiten führt.

Welche ist aber die Richtige? Um besser zu begreifen, was in der Traumdeutung Zähne symbolisieren können, muss man zuerst verstehen, welchen Stellenwert sie generell im Leben eines Menschen einnehmen.

Zähne sind lebenswichtig

Zähne helfen uns bei der Nahrungsaufnahme. Noch in der Frühzeit waren Menschen ohne Zähne ziemlich schnell dem Hungertod ausgeliefert. Sie konnten Nahrung nicht mehr richtig zerkleinern und starben.

Traumdeutung Zähne

Bildquelle: aboutpixel.de © Benjamin Thorn

In späteren Zeiten, wie zum Beispiel im Mittelalter, aber auch gerade wieder in unserer Gegenwart, wo die Kosten der Eigenbeteiligung von Zahnbehandlungen immer weiter ansteigen, lässt sich anhand der Zähne eines Menschen viel über seinen sozialen Status sagen. Gesunde, weiße und gerade Zähne sind ein Zeichen von Wohlstand und Attraktivität. Schlechte Zähne wirken ungepflegt oder sogar asozial. Von der Geburt an begleiten uns Zähne unser ganzes Leben lang. Bis hin zum Zahnersatz im hohen Alter.

Zahn um Zahn

In unserem Sprachgebrauch gibt es eine Vielzahl an Redewendungen, die das Thema Zähne nicht nur beinhaltet, sondern auch die tieferen Bedeutungen von Zähnen sinnbildlich offenbart. Zum Beispiel “Den richtigen Biss haben”, “sich durchbeißen müssen”, “die Zähne zusammenbeißen”, “sich an etwas die Zähne ausbeißen”, “auf dem Zahnfleisch gehen”, “man muss mal wieder Zähne zeigen”, “jemanden einen Zahn ziehen” oder “jemandem auf den Zahn fühlen”, “etwas zähneknirschend hinnehmen”, “mit Heulen und Zähneklappern”.

Es handelt sich hierbei um Redewendungen, die sich alle auf intensive Emotionen beziehen – im Positiven, wie im Negativen. Es geht darum sich richtig anzustrengen, eine schwierige Phase durchzustehen oder um Verzweiflung und Erschöpfung. Auch Verlustängste und Widerstreben spielen eine Rolle. Dies geht bis hin zur Aggression. Gegenüber einer Sache, einem Zustand, sich selbst oder vielleicht sogar gegenüber Anderen. In diesen Symboliken lassen sich erste Hinweise finden, wofür in der Traumdeutung Zähne stehen können.

Was das Traumlexikon dazu sagt

Wenn man nach der Semantik recherchiert, stößt man schnell auf eine Vielzahl von Interpretationsmöglichkeiten, was Zähne in der Traumdeutung alles bedeuten können. Träumt man von gesunden Zähnen, steht dies oft für Erfolg oder materiellen Gewinn. Anderswo sind sie Traumsymbole für Anerkennung, Gesundheit und Vitalität. Mitunter für Vitalität und eine hohe Potenz. Starke und gesunde Zähne können ein Zeichen für Kraft sein. Tiere fletschen ihre Zähne um Stärke zu demonstrieren.

Träumt man davon, dass einem neue Zähne wachsen, kann dies heißen, dass Zähne in der Traumdeutung für kommenden Nachwuchs stehen. Oder dass ungeahntes Glück eintreffen wird. Aber auch, dass man nach einer pessimistischen Lebensphase wieder neue Hoffnung schöpfen kann. Für andere Traumdeuter heißt es, dass man generell einen neuen Lebensabschnitt angehen wird oder erreicht hat.

Markiert ein neuer Zahn ja auch während der Kindheit oder späteren Pubertät einen Reifungsprozess. Kinder werden von ihrem Zahnarzt nicht mehr als Kleinkind bezeichnet, sobald alle Milchzähne ausgefallen sind.

Das nächtliche Zähneknirschen

Die Traumdeutung nimmt oft Bezug auf das wahrscheinlich jedem bekannte, nächtliche Zähneknirschen. In der Psychosomatik wird der Hauptgrund hierfür in aufgebauten Spannungen, zu viel Stress oder anderen unverarbeiteten seelischen Konflikten gesehen. Wichtig ist aber zu unterscheiden, dass es sich beim Zähneknirschen nicht um ein Traumsymbol mit Zähnen handelt, sondern um eine tatsächlich stattfindende körperliche Aktion. Die Vermutung, dass in der Traumdeutung Zähne für viele dieser seelischen Symptome stehen und schlechte Zahnträumen, auf ähnliche Ursachen wie dem Zähneknirschen zurückzuführen sind, liegt auf der Hand.

Schlechte Träume von Zähnen

Zahnschmerzen Zahnausfall

Bildquelle: aboutpixel.de © Benjamin Thorn

Oft weiß man morgens gar nicht mehr was oder ob man überhaupt etwas geträumt hat. Träume von Zahnschmerzen, schlechten Zähnen oder dem kompletten Zahnausfall hingegen können ziemlich nachhaltig wirken und einen sehr verstörenden Start in den Tag bedeuten. Welche Botschaft im Falle von solchen Träumen eigentlich dahinter steht, ist nicht einfach zu beantworten, da Zähne in der Traumdeutung mit einer großen Anzahl von möglichen Bedeutungen versehen sind.

Für die Traumdeutung von Zähnen wird auch heute noch ein Bezug zu dem antiken Traumdeuter Aristandros von Telmessos (in der heutigen Türkei) hergestellt. Aristandros entwickelte eine regelrechte Systematik und gab jedem einzelnen Zahn eine eigene Bedeutung. Darüber hinaus stand dieser Zahn für eine bestimmte Person oder einen bestimmten Personenkreis. Fiel der Zahn im Traum aus, hieß es, dass diese Person sterben würde oder ihr Unglück widerfahre. Es konnte aber auch heißen, dass ein – im wahrsten Sinne – bestimmter materieller Verlust drohe.

Noch heute stehen in der Traumdeutung Zähne für den Verlust eines geliebten Menschen. Hierbei sei zu erwähnen, dass es viele Menschen gibt, die von ausfallenden Zähnen geträumt haben, aber von keinem unmittelbaren Sterbefall berichten konnten.

Traumlexikon Zähne

Bildquelle: aboutpixel.de © marshi

Die möglichen Variationen von negativen Zahnträumen ließen sich wahrscheinlich endlos aufzählen: vorstehende Zähne haben, verfärbte Zähne haben, einzelne Zähne ohne Schmerzen verlieren, alle Zähne mit Schmerzen verlieren, lockere Zähne haben, etc. Die Gemeinsamkeit dieser Traumsymbole ist die damit assoziierte Negativität. Etwas Schlechtes beschäftigt die Seele. Wut, Versagensängste oder Aggression stehen im Mittelpunkt. Es besteht ein direkter Zusammenhang mit Angst vor körperlichen Schmerzen oder Verfall. Oder um das Bild der Vorhersehung noch einmal aufzugreifen: Unheil droht. Verlust von Etwas oder Jemanden.

Was die Wissenschaft dazu sagt

Unumstritten ist, dass es sich bei solchen Träumen um nicht verarbeitete Dinge des Alltags handelt. Am häufigsten wird das Ausfallen der Zähne im Traum als unterdrückte Form von Aggressionen gesehen. Hierbei handelt es sich um jemand, der es nicht schafft, sich in seinem Alltag durchzusetzen. Stattdesseen frisst er seine Wut oder seinen Frust in sich hinein. Damit einhergehend die bereits angesprochenen Versagensängste und das Gefühl von Haltlosigkeit im eigenen Leben. Ganz profan könnte es aber auch sein, dass ein wirkliches Zahnproblem vorhanden ist und man zum Zahnarzt gehen sollte. Vielleicht weil man beispielsweise ein starker Raucher ist oder eine schlechte Ernährung hat.

Um einen wirklichen Nutzen daraus ziehen zu können, was in der Traumdeutung Zähne bedeuten, sollte man offen zu sich selbst sein und genau hinsehen, welche Umstände auf das eigene Leben zutreffen. Mit einem zusätzlichen Blick ins Traumlexikon wird man dann die persönlich zutreffende Bedeutung eines Zahntraums herausfinden.